Wettbewerbsbeiträge 1996

Planungsgeschichte

Ende 1996 wurde für das Gelände ein Realisierungswettbewerb ausgelobt, welcher auf die Entwicklung eines attraktiven Wohngebiets für Bundesbedienstete zielte. Entsprechend leitete das Bezirksamt Lichtenberg mit dem Aufstellungsbeschluss von Januar 1998 das Bebauungsplan-Verfahren XVII-50 Karlshorst-Ost mit dem Ziel ein, das ausgewählte städtebauliche Konzept der Arbeitsgemeinschaft Springer/Hollricher umzusetzen. Um eine zügigere Entwicklung einzelner Bereiche zu ermöglichen, beschloss das Bezirksamt im Oktober 1999 die Teilung des großflächigen Bebauungsplans in drei Bereiche (XVII-50a, XVII-50b, XVII-50c). Zudem wurde die ursprüngliche Planvorstellung aufgegeben, die angrenzenden Kleingartenanlagen ebenfalls zu Wohngebieten umzuwandeln.

Das Verfahren zum nördlich gelegenen Bebauungsplan XVII-50a ging zwischen Ende 2000 und Ende 2007 in die Bürger- und Behördenbeteiligung, wobei die Planungen mehrfach überarbeitet und geändert wurden. Um zeitliche Verzögerungen für die Bebauung im nördlichen Bereich zu verhindern, beschloss das Bezirksamt Lichtenberg im August 2009 die erneute Teilung des Gebiets in die Bebauungspläne XVII-50aa und XVII-50ab. Die Planungen in diesem Bereich durchliefen erneut die Beteiligung und schließlich wurde der Bebauungsplan XVII-50aa im Mai 2014 rechtskräftig. Neben den bereits seit 2007 denkmalgerecht modernisierten Kasernengebäuden begann der Bau der im Bebauungsplan festgesetzten Wohnbauten, Grün- und Erschließungsanlagen.

Am 23. Mai 2017 hat das Bezirksamt die Teilung des südlich davon gelegenen Bebauungsplans XVII-50ab in die Bebauungspläne XVII-50aba und XVII-50abb beschlossen. Der Geltungsbereich des letztgenannten Bebauungsplans umfasst das Grundstück der Russischen Föderation. Die Teilung war erforderlich aufgrund der mangelnden Mitwirkungsbereitschaft der russischen Föderation am Planverfahren und dem Wunsch, den Fortgang des Planungsverfahrens für die übrigen Flächen nicht durch ungeklärte Sachverhalte, die das Grundstück der russischen Föderation betreffen, zu gefährden.